Freitag, 24. Juni 2016

Bestände mit Rechenergebnissen dauerhaft ablegen

In HPR Pensionsrückstellung können zu jedem Zweck separate Datenbanken angelegt werden. So können für jeden Mandanten Planungsberechnungen und für jeden Berechnungsstichtag neue Bestände aufgebaut werden.  Die Berechnungen der Vorjahre werden also nicht, wie noch in HPR4 umgesetzt, überschrieben, sondern können effizient gesichert werden.
Somit sammeln sich im Laufe der Jahre historische Bestände an, die jederzeit eingesehen und in den Vergleich einbezogen werden können. Dies erlaubt Ihnen, Änderungen später finden und begründen zu können. Der Zusatzbaustein Bestandsanalyse hilft, Unterschiede zwischen den abgelegten Beständen festzustellen.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen