Donnerstag, 21. Juli 2016

Unterstützung der Verantwortlichen Aktuarin / des Verantwortlichen Aktuars durch den neuen Baustein R3 Bestandssimulation


Die Herausforderung

In naher Zukunft werden die geburtenstarken Jahrgänge in den Ruhestand treten und gleichzeitig verringert sich die Zahl der Beitragszahler und der Vermögenszins bleibt wohl die nächste Zeit niedrig.

Der Umlage- bzw. Beitragssatz muss damit zwangsläufig erhöht werden, je später umso mehr!

Mit der R3 Bestandssimulation kann die Abnahme von Beitragszahlern simuliert werden. Wenn zusätzlich noch eine Zinsstrukturkurve für den Vermögenszins verwendet wird, kann heute schon ein vernünftiger Umlage- /Beitragssatz ermittelt werden, um die Beitragszahler (z.B. Kommunen) später nicht übermäßig  belasten zu müssen.

Dabei können verschiedene Was-wäre-wenn Szenarien durchgerechnet werden. Hat sich die Kasse auf einen Beitrags-/ Umlagesatz festgelegt, kann zu jeder Zeit die Finanzierbarkeit bestätigt oder im anderen Falle rechtzeitig gegengesteuert werden.

Was ist die R3 Bestandssimulation?

Die R3 Bestandssimulation ist ein Baustein der versicherungsmathematischen Komponenten der Verwaltungslösung RENTE3. Er ermöglicht Projektionsrechnungen zum Nachweis der dauerhaften Finanzierbarkeit von Leistungsverpflichtungen. Insbesondere nach beamtenrechtlichen Vorschriften.




Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen