Dienstag, 23. August 2016

Unterscheiden sich in der Verwaltung Papierakten von elektronischen Akten?

Auch bei elektronischen Akten gilt: Die Akte ist eine Zusammenfassung von Schriftstücken zu einer Sache oder Einzelmaßnahme, die aus der Bearbeitung entsteht und der zukünftigen Bearbeitung dient. Diese Sachzusammenfassung hat sich infolge der Bearbeitung der Geschäftsvorfälle als Auswirkung der sachbezogenen Aufgabenverteilung (Geschäftsverteilung) in der Verwaltung durchgesetzt und gilt auch bei elektronischer Arbeitsweise.

Die in der öffentlichen Verwaltung typische Bildung von Akten steht in enger Beziehung zu der Forderung nach Aktenmäßigkeit des Verwaltungshandelns, da der Stand einer Sache jederzeit aus den Akten vollständig ersichtlich sein muss. Eine elektronische Aktenführung oder eine elektronische Fall-Bearbeitung kann daran nichts ändern.







Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen