Dienstag, 27. September 2016

Nutzung des modifizierten Teilwertverfahrens



Unter dem Begriff „modifiziertes Teilwertverfahren“ verstecken sich zwei verschiedene Verfahren:

1.) manche Gutachter/Mathematiker sprechen vom modifizierten Teilwertverfahren, wenn eine Änderung gegenüber den Vorgaben des EStG stattfindet. Also schon ein anderer Zins als der vorgeschriebene 6 %. In den Rechengrundlagen von HPR entspricht diese Vorgehensweise dem „HGB Teilwertverfahren“


2.) dann gibt es noch das „modifizierte Teilwertverfahren nach Engbroks“, das tatsächlich ein geändertes Formelwerk verwendet. Diese Variante wird in den Rechengrundlagen von  HPR als „modifiziertes Teilwertverfahren“ angeboten.



Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen