Montag, 12. März 2018

Verpflichtungen für Wahlbeamte

Die Regelungen für Wahlbeamte (oder auch Beamte auf Zeit) unterscheiden
sich von Regelungen, die für Beamte auf Lebenszeit gelten.

So stehen Wahlbeamten in den meisten Bundesländern nach 10 Jahren ruhegehaltfähger Dienstzeit eine Versorgung zu, deren Höhe nach 8 Jahren mit 35 Prozent beginnt und jährlich um 1,91333% steigt. Teilweise finden sich in den verschiedenen Bundesländern davon abweichende Regelungen.

Da das erwartete Pensionsalter eines Wahlbeamten nicht bekannt ist, wird bei der Berechnung der Pensionsverpflichtung üblicherweise bis zur Regelaltersgrenze gerechnet. Sobald dann der Versorgungsfall eintritt, wird aufgefüllt.

In der Software HPR Pensionsrückstellung sind die Regelungen für Wahlbeamte für jedes Bundesland hinterlegt und können sofort genutzt werden. Das ist insbesondere auch für die zutreffende Kostenkalkulation von Bedeutung.


Beispiel eines Vektors für einen Wahlbeamten

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen